Zürich - die besten Insider-Tipps für ein Wochenende

10.09.2019

*Promotion*

Foto: Nah am Wasser gebaut - Blick auf Altstadt und Limmat - KHL

„Little big City“ – dieser ehemalige Werbe-Slogan der Stadt Zürich bringt es auf den Punkt. Die Schweizer Metropole gibt sich mal provinziell, mal weltstädtisch. Hypermoderne Architektur im Kontrast zu eleganten, historischen Gebäuden und typischen Zunfthäusern. Großstadt-Feeling ohne die Probleme vieler anderer Metropolen, dazu eine fast unschlagbare Lage am malerischen Zürichsee mit den Schweizer Alpen im Hintergrund. Zumeist entspannte, liebenswerte Menschen und die wunderbare Leichtigkeit des Seins. Kurzum – ideal für eine Städtereise, natürlich auch in Verbindung mit einem Abstecher in die Berge. Während dieses Besuchs habe ich schicke Wellnesstempel genossen, coole Hotels getestet und den Hausberg von Zürich "erobert".

Foto: Der Natur ganz nah am Zürichsee - © Zürich Tourismus

Ayurveda und Entspannung im Atlantis by Giardino

Mein erstes Ziel ist das Luxushotel Atlantis by Giardino, genauer gesagt das hoteleigene Spa mit Ayurveda-Abteilung. Auf einem Hügel außerhalb der Stadt (aber dennoch zentral) gelegen, ist dieses "Urban Retreat" gleichermaßen bei internationalen Geschäftsreisenden und Touristen beliebt. Auch Promis logieren hier gerne – so haben sich u.a. die Pop-Ikonen Grace Jones und Rihanna nach ihren Konzerten im Atlantis by Giardino erholt. Die Immobilie gehört der Königsfamilie von Qatar, weshalb es gleich eine ganze (ziemlich pompöse) Etage im arabischen Stil gibt, die auch von normal Sterblichen gebucht werden kann. Viele Gäste – darunter auch einige Einheimische – kommen gerne ins Hotel, um das Spa zu genießen und sich in der Ayurveda-Abteilung beraten zu lassen.

Foto: In Erwartung meiner Ayurveda-Massage im Atlantis by Giardino - KHL/Stephanie Albert

Ich habe mich ja bereits etwas mit dieser uralten, aus Indien stammenden Heilkunst befasst und und direkt eine ayurvedische Massage gebucht. Stephanie Albert arbeitet seit über zwei Jahren im Hotel, ist u.a. Dozentin an der Europäischen Akademie für Ayurveda und einfach DIE Expertin, wenn es um ayurvedische Ernährung und Kuren geht.

Foto: Ayurveda-Expertin Stephanie Albert in Aktion - KHL

Ayurveda von innen und von außen

Kein Wunder, dass viele Gäste mit Migräne, Magen-/Darm- oder Hautproblemen, Stresserscheinungen und Schlafstörungen ihren Rat suchen. Nach einem kurzen Gespräch geht es los. „Wir müssen Dein Vata reduzieren“, erklärt Stephanie. Vor der Massage werden die Füße gewärmt, um „die Gedanken aus dem Kopf zu nehmen“. Hat etwas Meditierendes! Und schon werde ich mit angenehm temperiertem Öl eingerieben und bin dabei, die Welt zu vergessen. Wären da nur nicht die fiesen Verhärtungen im Nackenbereich, die Stephanie mit ihren flinken Händen schnell ertastet hat und auch gleich bearbeitet. Das leichte Knacken signalisiert mir, dass sie die Quälgeister an besagten Stellen tatsächlich eliminiert. Also durchhalten und den Fokus auf die anschließende Entspannung richten. Die äußerst positive Wirkung spüre ich vor allem am nächsten Tag, mein ganzer Nackenbereich ist schon viel geschmeidiger. „Du solltest Dich öfter massieren lassen und beim Sport darauf achten, die Schultern nicht hochzuziehen,“ rät Stephanie. Wusste ich es doch – im Gym gibt es immer Übungen, die nicht für alle gleichermaßen geeignet sind. Was sonst noch? „Genieß heute Abend ein leckeres ayurvedisches Dinner in unserem Hide & Seek-Restaurant, aber möglichst ohne tierisches Eiweiß und Alkohol, damit Dein Körper richtig entgiften kann.“ Ich gehorche, weil ich die wohltuende Wirkung der Massage ja nicht gleich wieder aufs Spiel setzen möchte und das vegane Essen im Hide & Seek – das sei schon vorweggenommen – ist einfach fantastisch.

Foto: Dinner im Hide & Seek - KHL

Wunderbare Aromen und Wein im Spa

Vorher mache ich noch einen Abstecher ins Hotel-Spa mit diversen Behandlungsräumen, Dampfbad sowie Innen- und Außenpool. Überall angenehm riechende Aromen. „Unsere Behandlungen gleichen einer Zeremonie,“ erklärt Karin, die stellvertretende Spa-Leiterin. „Die natürlichen Kosmetik-Produkte unserer Dipiù-Linie gibt es nur in den vier Giardino-Hotels sowie in unserem Online-Shop. Für die Aromen werden u.a. Merlot-Trauben von einem Tessiner Weingut verarbeitet.“ – Klingt doch gut, oder? Wenn ich heute schon keinen Wein trinken soll, dann reibe ich ihn mir halt auf die Haut. Selbst Schauspielerin Iris Berben war von einer Kur im Giardino-Hotel in Ascona so begeistert, dass sie zur Botschafterin von Ayurveda by Giardino wurde.

Foto: Schnell noch in den Pool im Atlantis by Giardino - KHL

So gut schmeckt Ayurveda

Inzwischen wartet das Dinner im lässig-eleganten Hide & Seek-Restaurant. Ein Wahnsinnsblick auf Zürich, schickes Design und eine Speisekarte auf dem iPad!

Ich entscheide mich für eine Bananensuppe mit Kurkuma, Chili und Kokosnuss – was für eine spannende und leckere Kombination. Zum Hauptgang empfiehlt die charmante Restaurant-Managerin Veronika die gegrillte Aubergine mit Shiitake-Pilzen und Miso, wiederum eine exzellente Empfehlung und der beste Beweis dafür, dass vegane Küche absolut nicht fade ist. Zum Dinner gibt es Fencheltee zur Abrundung meines Detox-Tages. Klingt vielleicht etwas langweilig, ist es aber nicht. Natürlich gibt es im Hide & Seek auch nicht-vegetarische Gerichte, so dass auch Fleisch- und Fischliebhaber auf ihre Kosten kommen. „Beim nächsten Mal müssen Sie unbedingt zum Frühstück kommen – und zwar früh, um den Sonnenaufgang auf der Terrasse zu bewundern“, sagt Veronika zum Abschied. Wird gemacht!

Ein Boutiquehotel in einer alten Brauerei

Tiefenentspannt fahre ich zurück ins B2 Boutique Hotel + Spa im Hürlimann-Areal, wo ich die Nacht in einem schicken Zimmer verbringe. Der Clou ist die mit Glas umrandete Dusche, von der man ins Zimmer blickt. So hast Du Deine/n Partner/in auch bei Deiner Körperhygiene immer im Auge ;-) – und er/sie Dich natürlich auch. Nach soviel Wellness muss nicht erwähnt werden, dass ich wunderbar schlafe.

Das B2 Boutique Hotel + Spa entstand in einer ehemaligen historischen Brauerei auf einem Hügel über Zürich und öffnete 2012 seine Pforten. Eine sehr gelungene Kombination aus Industriecharme (bis 1996 wurde hier Bier gebraut) und urbanem Chic im sogenannten Hürlimann-Areal, in dem u.a. auch GOOGLE eine Niederlassung hat. Schon eine Sehenswürdigkeit für sich!

Foto: Ein Platz an der Sonne vor dem Hotel - ©B2 Boutique Hotel + Spa

Frühstück mit Lesestoff

Die Wine Library mit ihrer edlen Bar, 35.000 Büchern (!) und coolen Leuchtern aus Bierflaschen ist ein absoluter Hingucker. Hier gibt es ein wunderbares Frühstück, das gar nicht lang genug dauern kann. Trifft genau meinen Geschmack, bin begeistert.

Foto: Wie cool ist das denn - ein Leuchter aus alten Bierflaschen? - ©B2 Boutique Hotel + Spa

Baden in historischen Gemäuern

Aber es kommt noch besser – Wellness im denkmalgeschützten Thermalbad der Aqua-Spa-Resorts AG, das sich im Hotel befindet. Los geht es mit einem Bad im warmen Infinity-Pool auf dem Dach mit einer Wahnsinnsaussicht auf Zürich, bevor ich meinen Körper im 2011 eröffneten ersten Thermalbad in Zürich verwöhne.

Foto: Schwimmen über den Dächern von Zürich - Infinity-Pool auf dem Dach des B2 - KHL

Dach und Lagergewölbe der ehemaligen Brauerei bilden eine nahezu perfekte Kulisse für wohltuend warme bis heiße Bäder, die man am besten in einem vorgeschriebenen Durchgang genießt. Überall blubbert es in alten Gemäuern, die historischen Wände sind in mystisches Licht getaucht. Massagedüsen, Sprudelsitze- und liegen, Whirlpols, ein Smaragd- und Meditationsbad sowie eine Kneipp-Zone sind Garanten für allerbeste Erholung mit der Heilwirkung eines Wassers, das aus einer alten Quelle ins Bad geleitet wird. Ich will hier gar nicht mehr raus, aber es stehen ja noch einige Zürich-Erlebnisse auf dem Programm. Ach ja – im ehemaligen Maschinenraum mit Utensilien aus vergangenen Zeiten befindet sich u.a. das Gym, wie cool ist das denn? Und direkt neben dem Hotel steht eine wunderschöne alte Villa, die für Events genutzt werden kann.

Foto: Schöner baden im Thermalbad & Spa Zürich - KHL

Foto: Workout im ehemaligen Maschinenraum, super Idee! - KHL

Mein Fazit: sowohl das Atlantis by Giardino als auch das B2 Boutique Hotel + Spa sind ideal für anspruchsvolle Zürich-Besucher, die nach dem Stadterlebnis ihrem Körper etwas ganz besonders Gutes tun wollen.

Nach einem kurzen Abstecher zum malerischen Zürichsee mache ich mich auf zur Fahrt auf den Uetliberg, den 841 m hohen Hausberg Zürichs. Mit der Uetlibergbahn kommt man in gut 20 Minuten vom Zentrum bequem nach oben, wobei die letzten Meter zum Gipfel zu Fuß bewältigt werden müssen.

Foto: Gemütlich - die Uetlibergbahn - KHL

Für die kurze Anstrengung wird man mit der besten Aussicht auf Zürich belohnt – Stadt, Zürichsee und Berge auf einen Blick! Schade nur, dass es an diesem Tag etwas bewölkt ist, so dass man die ganz hohen Gipfel der Schweizer Alpen nur erahnen kann. Trotzdem – ein tolles Erlebnis, das man auf gar keinen Fall verpassen sollte. Und auf dem Uetliberg lässt es sich herrlich wandern. Wer es lieber ruhig mag, kann im höchst gelegenen Hotel Zürichs einen Kaffee trinken und das wunderbare Panorama genießen.

Foto: Blick vom Uetliberg auf Zürich - leider bei bewölktem Himmel - KHL

Und hier noch ein kurzes Video zum Uetliberg:


Natürlich muss ich auch noch ins angesagte Westend - absolutes Kontrastprogramm zur Altstadt von Zürich. Viel Beton, aber auch viele Boutiquen, nette Cafés und Restaurants und vor allem coole (und meist jüngere) Menschen. Hier zeigt sich Zürich von seiner modernsten Seite. Mein Tipp für ein lecker-lockeres Mittag- oder Abendessen: das Yalda in der Europa-Allee mit einem super Buffet, mit dem auch Vegetarier und sogar Veganer gut klarkommen. Sehr beliebt bei den Zürcher Hipstern und anderen coolen Zeitgenossen!

Welche Sehenswürdigkeiten sollte man ansonsten auf gar keinen Fall in Zürich verpassen? Klar, die schicke Bahnhofstraße mit ihren vielen Luxus-Boutiquen – sozusagen die Schweizer Version der Düsseldorfer Königsallee. Noch besser gefällt mir der autofreie Limmatquai mit vielen Boutiquen, Cafés, ehrwürdigen Zunfthäusern, dem barocken Rathaus und der legendären Wasserkirche. Apropos Wasser – davon gibt es in Zürich reichlich. Neben dem bereits erwähnten Zürichsee fließen Limmat und Sihl durch die Stadt und sorgen zusätzlich für ein ganz besonderes Flair. Und am Limmatquai sitze ich am liebsten im Gran Caffé Motta , in dem italienische Kaffeekultur stilvoll zelebriert wird. Weiter unten findet Ihr noch einige Tipps von einem Einheimischen.


Foto: Einfach nur charmant, dieses Zürich mit dem Limmat! - KHL

Meine zweite (und letzte) Nacht habe ich im Hotel Marktgasse verbracht, einem sympathischen kleinen Boutiquehotel mit nur 39 Zimmern mitten in der Altstadt. Das Gebäude stammt aus dem 15. (!) Jahrhundert, einige der historischen Elemente stehen – bei allem modernen Komfort – noch unter Denkmalschutz. Schräge Böden und hier und da niedrige Decken (auf die wirst Du mit dem Hinweis BOING aufmerksam gemacht ;-)) zeugen von der Vergangenheit.

Foto: Mein schickes Zimmer im Hotel Marktgasse mit dezentem Hinweis BOING ;-) - KHL

Hilfsbereites Personal und das moderne Café DELISH im Erdgeschoß, wo auch gefrühstückt wird. In meinem schicken Zimmer mit knallroten Möbeln und Espresso-Maschine gibt es eine Wendeltreppe. Wo die wohl hinführt? Neugierig klettere ich nach oben, wo mich eine niedrige Tür (Kopf einziehen – BOING!) erwartet. Diese führt zu einer Terrasse mit Liegen und einer super Aussicht auf die Altstadt. Daumen hoch für das Hotel Marktgasse! Den Zürcher Hauptbahnhof erreichst Du von hier aus übrigens in gut 10 Minuten zu Fuß, ein weiterer Pluspunkt für dieses charmante Boutiquehotel. Und auf die Schweizer Bahn ist ohnehin (meist) Verlaß. Ach, wie ich dieses kleine Land mag!


Foto: Meine Terrasse im Marktgasse Hotel - KHL

Schlafen

Atlantis by Giardino*****

Döltschiweg 234
8055 Zürich

Giardinohotels.ch

Foto: Ein "Urban Retreat" vom Allerfeinsten - ©Atlantis by Giardino

B2 Boutique Hotel + Spa*****
Brandschenkestrasse 152
8002 Zürich

zurich@b2boutiquehotels.com www.b2boutiquehotels.com


Foto: Das sind die schicken Zimmer mit der erwähnten Dusche ... - ©B2 Boutique Hotel + Spa

Marktgasse Hotel Zürich***
Marktgasse 17
8001 Zürich

info@marktgassehotel.ch www.marktgassehotel.ch

Schlemmen

Restaurant Hide & Seek / Hotel Atlantis by Giardino Döltschiweg 234
8055 Zürich

+41 44 456 55 44
hideandseek@atlantisbygiardino.ch

Öffnungszeiten:
Montag bis Sonntag, 6.30 bis 24 Uhr
Frühstück, 6.30 bis 11 Uhr
Lunch, ab 12 Uhr (letzte Bestellung 14 Uhr)
Dinner, ab 18.30 Uhr (letzte Bestellung 22 Uhr)

Foto: Blick ins lässig-elegante Hide & Seek - ©Atlantis by Giardino

Delish Café Take-Out Marktgasse 17 8001 Zürich

Montag - Freitag: 7 - 20 Uhr
Samstag & Sonntag: 7 - 18 Uhr

Delish.ch

Foto: Im Delish kommen auch Veganer und Vegetarier gut klar! - © Marktgasse Hotel

YALDA – Europaallee
Gustav-Gull-Platz 2
8004 Zürich

+41 44 542 88 99
europaallee@yalda.ch yalda.ch

Mo-Do 10 – 23 Uhr
Fr 10 – 24 Uhr
Sa 11 – 24 Uhr
So geschlossen

Foto: Orientalische Gaumenfreuden im YALDA - © Dominik Reichen - Bauherr: Two Spice AG

Hier noch ein paar Tipps von einem ganz coolen Einheimischen:

Patrick Wörner ist gebürtiger Deutscher und seit 30 Jahren in Zürich bei Coiffure Valentino als Stylist tätig, u. a. für Photo Shootings , Fashion-/TV- und Bühnen-Shows im Bereich Beauty/Fashion.

Foto: © Patrick Wörner

Maison Manesse

Eine tolle Kreativität des experimentellen Kochens, super angerichtete Teller. Zwar ist das Lokal nicht unbedingt gemütlich oder elegant, aber es überzeugt mit seinen Gerichten!

Maison Manesse

Hopfenstrasse 2 8045 Zürich

Sprüngli Confiserie

Tradition seit 1836. Eine der renommiertesten Confiserien Europas und einer der Pioniere der berühmten Schweizer Schokolade. Der historische Hauptsitz befindet sich am Zürcher Paradeplatz direkt neben der berühmten Bahnhofstrasse und mit ihm das älteste Geschäft der Schweiz, das nostalgische Café und Restaurant sowie das Boulevard-Café.

Sprüngli Paradeplatz

Bahnhofstrasse 21 8001 Zürich

Mo - Fr07:30 bis 18:30
Sa08:30 bis 18:30

Foto: Da läuft einem das Wasser im Mund zusammen - ©Sprüngli Confiserie

Schwarzenbach Kolonialwaren

Seit 150 Jahren in Zürich. Rare Leckerbissen, exotische Dörrfrüchte, gerösteter Kaffee, seltener Tee - auf jeden Fall besuchen. Ein kulinarisches Stück Zürich.

Schwarzenbach Kolonialwaren

Münstergasse 19 8001 Zürich info@schwarzenbach.ch


Foto: Was es hier so alles gibt...! - © Schwarzenbach Kolonialwaren

Restaurant Schützengasse

Gemütliche Atmosphäre, super Personal. Hier fühle ich mich, als käme ich nach Hause - hoher Wohlfühlfaktor! Essen und Weine sind hervorragend.

Restaurant Schützengasse

Schützengasse 32
8001 Zürich
restaurant@schuetzengasse.com

Paradeplatz

Am turbulenten Tram-Verkehrsknotenpunkt haben Schweizer Großbanken, das Luxushotel Savoy Baur en Ville und die bereits erwähnte Konditorei Sprüngli ihren Sitz. Und die elegante Bahnhofstrasse befindet sich gleich nebenan.

Foto: Hingucker - der Paradeplatz in Zürich - ©Zürich Tourismus

Kunsthaus Zürich

Schweizer und internationale Kunst vom 15. Jahrhundert bis heute u.a. mit Ausstellungen zu Matisse, Picasso-Gorky-Warhol und zum Thema neue Fotografie

Kunsthaus Zürich
Heimplatz 1
8001 Zürich

Weitere Infos gibt es auf zuerich.com und auf Instagram.

Aus Deutschland kann man natürlich ganz bequem mit der Bahn in die Schweiz reisen - oder mit einem der vielen Direktflüge der renommierten Airline SWISS, die ich persönlich auch sehr mag. In der Schweiz reist es sich wunderbar mit einem Swiss Travel Pass der 1. Klasse, den man vom Swiss Travel System (STS) bekommt. Damit genießt Du während acht Tagen freie Fahrt mit Bahn, Postbus und Schiff in der ganzen Schweiz. Öffentliche Verkehrsmittel in 90 Städten sind ebenfalls inbegriffen. Zudem hast Du freien Eintritt in über 500 Schweizer Museen. Wenn das kein Schnäppchen ist...!

Kostenlose Informationsnummer, Beratung durch Schweiz Tourismus
Rufnummer 00800 100 200 30 – auch über info@myswitzerland.com / www.MySwitzerland.com

Nach meinem Zürich-Aufenthalt bin ich über Luzern ins malerische Engelberg gereist. Darüber berichte ich Euch demnächst hier...!

Foto: Manche mögen`s bunt in der Zürcher Altstadt - KHL

Foto: Das Zürcher Rathaus am Limmatquai - © Zürich Tourismus

Foto: Nach Zürich ging es hoch hinaus ... in Engelberg! - KHL (Bericht folgt)



Konversation wird geladen
Blogger Kodex Top 3 Blog Award 2017 - KHL Lifestyle
Erfahrungen & Bewertungen zu Karl-Heinz Limberg

Newsletter

Sie möchten über neue Blog-Artikel informiert werden? Sehr gerne - tragen Sie sich einfach in meinem Newsletter ein!