Beinahe unentdeckt: Ein historischer Ort und ein Hotel-Juwel in Griechenland

10.05.2016

Geschichte, Entspannung und Gastro-Erlebnisse in spektakulärer Natur – Herz, was willst Du mehr?

Nach gut drei Stunden Fahrzeit von Athen erreichen Sie eine der schönsten Regionen Griechenlands – und gleichzeitig eine der am wenigsten bekannten: Lakonien auf dem südlichen Peloponnes. Sanfte, grüne Hügel, hier und da ein Häuschen – und auf einmal taucht dieser Felsen auf – 194 m hoch, mitten im azurblauen Meer und mit einem mittelalterlichen Örtchen, das man nur per pedes erreicht: Monemvasia.

Am besten parkt man den Leihwagen erst einmal im neuen Teil des Ortes und genießt einen herrlichen Espresso in einem der Cafés direkt am Hafen – mit Blick auf den gigantischen Felsen und leckere Snacks genießend.

Foto: Da thront er – der Felsen von Monemvasia!

Nach dieser Stärkung überqueren Sie den Damm zum Felsen – Sie sollten Ihr bequemstes Schuhwerk tragen, denn in der Altstadt von Monemvasia geht es rauf und runter und oft auch über Kopfsteinpflaster – Fußmassage inclusive! Dieser Ort war bereits im Jahr 583 bewohnt und konnte sich lange gegen all die Eroberer behaupten, die in diese Gegend kamen. Heute laden überall charmante Läden, Cafés und kleine Restaurants zum Staunen und Verweilen ein – und das alles ohne störenden Verkehr, dafür aber meist mit Aussicht auf die Ägäis – herrlich!

Weitere Infos, Fotos und Karten finden Sie auf http://www.monemvasia.gr

Foto: Der Autor beim Shoppen lokaler Produkte

Kosten Sie den wunderbaren Honig oder Olivenöl in bester Qualität in der Kinsterna-Boutique direkt am Damm zum Felsen– vielleicht möchten Sie ja auch ein Olivenöl-Wachs mitnehmen und die angeblich wirkungsvollen Anti-Aging-Effekte testen! Falls Sie zu den ganz aktiven Zeitgenossen gehören empfiehlt sich der Aufstieg zur Zitadelle auf 194 m Höhe – ein unvergleichlicher Ausblick ist Lohn der Mühe!

Nur 7 km entfernt liegt eines der interessantesten Hotels, das ich je gesehen habe – das 5-Sterne-Kleinod Kinsterna. Ein visionärer Mensch hat einen Jahrhunderte alten Landsitz in ein absolutes Top-Hotel mit nur 45 Wohneinheiten (Zimmer, Suiten, Residenzen, Villen- einige davon sogar mit eigenem Gemüsegarten und halb-privatem Outdoor-Whirlpool) verwandelt – inmitten von alten Weinbergen, Olivenhainen und mit Blick auf die Ägäis. Beim Zeus, hier lässt es sich aushalten! Natur soweit das Auge reicht. Zwei interessant angelegte Pools in Form eines Flusses. Eine erstklassige Gastronomie mit einem ebenso exzellenten Service – kosten Sie den lokalen Wein, Brot und Olivenöl aus eigener Herstellung und die vielen Spezialitäten aus der Region – Feinschmecker kommen voll und ganz auf ihre Kosten. Zum Frühstück werden griechische Spezialitäten gereicht, u.a. ein cremiger griechischer Joghurt mit Honig, von dem man gar nicht genug bekommen kann. Der Espresso hält durchaus Vergleichen mit dem in Mailand stand. Wussten Sie, dass „Greek Breakfast“ eine eingetragene Marke ist? Zu Recht!

Foto: Der Innenhof des Kinsterna Hotels – genießen Sie ein exzellentes Dinner in historischen Gemäuern.

Lernen Sie, wie Brot, Olivenöl und der Tsipouro, ein ziemlich hochprozentiges Tröpfchen, hergestellt werden. Genießen Sie die Ruhe am Pool und gönnen Sie sich eine Behandlung im kleinen, aber sehr feinen Spa. Versäumen Sie nicht, in den umliegenden Weinbergen zu wandern. Verpassen Sie auf keinen Fall einen Ausflug per Auto und Fähre zur Insel Elafonisos, deren Strände als eine der schönsten in ganz Griechenland gelten. Genießen Sie das Leben unter griechischer Sonne. Und pssst – nicht weitersagen!

http://www.kinsternahotel.gr

Foto: Im Garten des Kinsterna gibt es u.a. köstliche Granatäpfel.


Konversation wird geladen
Blogger Kodex Top 3 Blog Award 2017 - KHL Lifestyle
Erfahrungen & Bewertungen zu Karl-Heinz Limberg

Newsletter

Sie möchten über neue Blog-Artikel informiert werden? Sehr gerne - tragen Sie sich einfach in meinem Newsletter ein!