Wie Air Berlin mit Reklamationen umgeht - ein Erfahrungsbericht, Teil 2

10.08.2017

Vor einigen Wochen habe ich Euch meine Probleme mit Air Berlin in Zusammenhang mit einem Flug von Palma de Mallorca nach Düsseldorf geschildert. Den ersten Bericht findet Ihr hier.

Mit Air Berlin nach Teneriffa?

Letzter Stand der Dinge: man hat mir einen Gutschein in Höhe von 350,00 EUR in Aussicht gestellt, den ich auf einem Flug mit Air Berlin einlösen kann (oder 250,00 EUR Entschädigung in bar). Ich habe mich für die erste Option entschieden, da ich im Oktober auf die Kanaren reisen will. Nur habe ich noch immer keine Gutschein-Nummer oder sonst etwas, mit dem ich den Flug buchen und die Gutschrift einlösen kann. Ich bekomme Nachrichten von Air Berlin auf Facebook und Twitter – man werde sich in Kürze mit mir in Verbindung setzen. Wieder gehen zehn Tage ins Land. Ich versuche es noch mal auf der Facebook-Seite von Air Berlin und bekomme die Frage gestellt, ob ich vom Flughafen Bescheid bekommen habe. Nun verstehe ich gar nichts mehr. Bescheid vom Flughafen? Ich verneine und mir wird gesagt (bzw. geschrieben), dass sich die Kollegen schnellstens mit mir in Verbindung setzen werden. Und siehe da – am 20. Juli flattert tatsächlich ein nettes Schreiben von Air Berlin mit meinem Gutschein-Code und der entsprechenden PIN-Nummer ins Haus. Hurra!

Die Ernüchterung folgt jedoch direkt – die Webseite funktioniert nicht. Inzwischen haben sich die Termine für meine Blogger-Reise auf die Kanaren verschoben, so dass ich das Ganze erst einmal auf Eis lege. Heute nun – am 9. August – habe ich endlich die finalen Bestätigungen für meine Reise, und ich rufe direkt auf der Hotline für Inhaber der Topbonus-Karte von Air Berlin an. Als Wartezeit in der Schleife werden 5 Minuten genannt – wieder Dudelmusik und die netten Angebote für die Air Berlin-Business-Class nach Nordamerika. Nun gut. Es dauert tatsächlich nur 5 Minuten, und ich habe eine nette Dame am Ohr. Sie schaut direkt meinen Wunschtermin Ende Oktober nach und ja – es gibt freie Plätze! Der Flug kostet satte 296,00 EUR (one-way), aber die Kanarischen Inseln sind derzeit nun mal sehr gefragt. Ich lasse meinen Flug endlich buchen, nachdem ich der freundlichen Dame Code- und PIN-Nummer genannt habe. Die 350,00 EUR sind fast aufgebraucht – egal. Ich buche gleich einen sogenannten XL-Platz mit mehr Beinfreiheit hinzu und zahle weitere 22,00 EUR. Nun bleiben mir von meinem Air Berlin-Gutschein nur noch ganze 32,00 EUR, aber was soll`s. Für diesen Betrag kann ich mir ja in Zukunft noch mal einen XL-Platz gönnen ;-). Meinen Rückflug hole ich mir bei EUROWINGS über Lufthansa-Meilen – der reguläre Preis wäre nicht viel günstiger als der bei Air Berlin gewesen. Alte kaufmännische Regel – große Nachfrage = hohe Preise, das verstehe ich ja. Liebe Air Berlin – nun hoffe ich nur noch, dass mein Flug auf die Sonneninsel Teneriffa am 20. Oktober glatt ablaufen wird – und dann verspreche ich Euch, dass wir wieder "ziemlich beste Freunde" sind.

The Canary Islands are calling - Vorfreude steigt!

Ich halte Euch natürlich über meinen Flug und die gesamte, drei Inseln (Teneriffa, La Gomera und Fuerteventura) umfassende Reise, auf dem Laufenden. Genießt den restlichen Sommer!

P.S. Hier noch eine gute Webseite zur Hilfe bei Verspätungen und Annullierungen.




Loading Conversation

Newsletter

Sie möchten über neue Blog-Artikel informiert werden? Sehr gerne - tragen Sie sich einfach in meinem Newsletter ein!


Kategorien