Villa Kennedy - Erholung und Wellness mitten in der Großstadt!

20.06.2017

Meine frühere Aversion gegen Frankfurt hat sich gelegt. Die lag sicher an den endlosen Meetings, der seinerzeit umständlichen Bahnfahrt und den damit verbundenen langen Tagen. Heute bin ich in gut einer Stunde von Düsseldorf in der Bankenmetropole, in der sich sehr viel getan hat. Frankfurt ist sozusagen an den Main zurückgekehrt, mit einem Fußgänger- und Fahrradweg direkt am Fluss und vielen schicken neuen Gebäuden. Kulturell ist die Stadt mit ihren zahlreichen Museen ohnehin top. Seit Kurzem habe ich einen weiteren Grund, Frankfurt fast schon zu lieben: die exklusive Villa Kennedy, nur gut 10 Minuten Fahrzeit vom Flughafen entfernt und fußläufig zum Zentrum sowie zu vielen Sehenswürdigkeiten (Museumsmeile, Römer mit historischer Altstadt).

Foto: Ein Traum - die Terrasse im Innenhof

John F. Kennedy – prominenter Namensgeber

Woher der Name stammt? John F. Kennedy hat Frankfurt am 25. Juni 1963 besucht, einen Tag vor seiner berühmten Berliner Rede (“Ich bin ein Berliner”). Nach seinem Tod im selben Jahr wurde die Straße, auf der er während seiner Fahrt durch Frankfurt umjubelt wurde, in Kennedyallee umbenannt. Und die ehemalige Villa Speyer (früher ein Privathaus, dann Sitz des Max-Planck-Instituts) wurde später zur Villa Kennedy. Das prachtvolle Gebäude aus dem Jahre 1901, das von 2004 bis 2006 um drei Flügel erweitert wurde, erkennt man erst beim zweiten Hinsehen. Davor stehen eine elegante Mauer und zahlreiche Bäume in einem kleinen Garten. Der wunderbare Eindruck von außen setzt sich in der Villa fort. Von der Rezeption mit imposanter Kunst gelangt man in offene Räume mit modernen Bildern (ich erkenne u.a. Bob Marley und Freddy Mercury) und von dort in das schicke Restaurant Gusto sowie zum Innenhof, eine der Attraktionen der Villa Kennedy.

Foto: Hello Mr. President! - KHL

Fusion-Gastronomie – Frankfurt meets Italy

In den wärmeren Monaten ist die Terrasse ein beliebter Treffpunkt für Lunch, Kaffee oder einen Drink am Abend. Hier teste ich direkt die vielgepriesene Gastronomie des Hauses – und werde nicht enttäuscht. Die Ravioli mit grüner Sauce – ein Mix aus italienischer Küche und der klassischen Frankfurter Spezialität – ist eine sogenannte “Signature Food” und schmeckt hervorragend. “Probieren Sie unbedingt unser hauseigenes Olivenöl”, rät Daniela Fette-Rakowski, die eloquente Verkaufsdirektorin des Hauses. Das Öl stammt aus den Gärten des Verdura Resorts auf Sizilien, eines der insgesamt 12 Häuser der edlen Rocco-Forte-Gruppe. “Wir sind ein typisches Familienunternehmen, Entscheidungen werden hier schnell getroffen. Und jeder hier ist stolz, für Rocco Forte zu arbeiten.” Die Augen der Verkaufsdirektorin leuchten, wenn sie von “ihrem” Unternehmen spricht. Und das sicherlich zu Recht. Sir Rocco Forte hat die Gruppe 1996 gegründet und weltweit als Luxusmarke etabliert. Seine Schwester Olga Polizzi, Deputy Chairman und Director of Design, ist für das Interieur zuständig – eine sehr gute Entscheidung: die Dame hat den für ItalienerInnen so typischen guten Geschmack.


Foto: Wie wäre es mit einem Kaffee - oder lieber ein Eis?

Viel gesundes Essen und … JFK!

Zurück zur Gastronomie. Am nächsten Morgen zelebriere ich mein Frühstück. Der Service könnte nicht charmanter sein. Kunst umgibt mich, und das Buffet lässt selbstverständlich keine Wünsche offen. Viel frisches Obst – und siehe da, Passionsfrüchte (habe ich noch nie in irgendeinem Hotel in Europa gesehen), Biojoghurt für die gesundheitsbewussten Gäste und ansonsten alles, was das Herz eines Frühstück-Fans wie mich begehrt. Bemerkenswert finde ich das “Rocco Forte Nourish Menu” für eine gesunde und gleichzeitig schmackhafte Ernährung ohne die “Bösewichte” Weizen, verarbeiteter Zucker und Milch. Zum Frühstück wäre das z. B. eine Açai Bowl mit geröstetem Buchweizen-Müsli, Banane und frischen Beeren – oder lieber doch ein herzhaftes Omelette? Die vielen Damen und Herren in edlem Zwirn (65% der Gäste sind Geschäftsreisende, die den lässigen Komfort sehr schätzen) können gestärkt ihren Arbeitstag in Frankfurt beginnen.

Foto: Zum Frühstück gibt es auch Champagner! - KHL

Ich schaue mir indes die Villa Kennedy genauer an. John F. Kennedy ist als Namensgeber allgegenwärtig. Der charismatische frühere US-Präsident ist auf den wunderbaren Bildern des Künstlers Axel Crieger im ganzen Haus zu sehen (was für eine Wohltat angesichts des aktuellen mächtigsten Mannes der Welt…) und hier und da auch Marilyn Monroe … war da nicht was ;-)?


Foto: ... und sie hieß Marilyn ... - KHL


Bar, Business und eines der besten Spas in Frankfurt

Imposant ist auch der Business-Bereich – altehrwürdig und mit knarzendem Boden im Ludwig-Erhard-Saal, frisch und modern in den anderen Veranstaltungsräumen. Hier kann ich mir sehr gut ein Meeting vorstellen – “Brainstorming” inmitten von viel Kunst und geschmackvollem Interieur und mit der Aussicht auf ein wunderbares Mittagessen.

Foto: Kunst auch im Meeting-Bereich - KH

Die preisgekrönte JFK-Bar (hier werden über 100 Cocktails gemixt) befindet sich gleich neben dem schicken Restaurant und ist einer DER In-Treffpunkte in Frankfurt. Ich bin mir sicher, dass das eine oder andere lukrative Geschäft hier gemacht wird.

Foto: Blumendeko - einfach nur edel! - KHL

Die insgesamt 163 Zimmer (von außen sieht man der Villa Kennedy nicht an, dass es so viele gibt) entsprechen dem sehr hohen Standard des Hauses. Zu meiner Freude entdecke ich eine Lavazza-Espressomaschine in meinem Zimmer, in dem Wohn- und Arbeitsbereich wunderbar miteinander kombiniert sind. Absolute Ruhe im Raum sorgt für erholsamen Schlaf. Immer wieder wichtig – das kostenlose WLAN funktioniert einwandfrei.


Foto: Schöner übernachten im Deluxe-Zimmer der Villa Kennedy

Bliebe noch das 1.000 qm große, preisgekrönte Spa mit Gym und Innen-Pool, an den sich eine kleine Liegewiese anschließt – sicherlich eines der besten in ganz Frankfurt. Es gibt sogar eine eigene Bio-Produktlinie ((“Forte Organics”) mit Ingredienzien aus Sizilien. Wie gerne würde ich jetzt ein paar Bahnen ziehen und mich dann mit einer Massage (die “Signature-Körperbehandlung” verspricht, “allen sichtbaren Zeichen der Hautalterung entgegen zu wirken” – das wär`s!) verwöhnen zu lassen, aber die Pflicht ruft. Sebastian Schellewald, Sales & Marketing Coordinator der Villa Kennedy, schwärmt mir noch von den vielen Veranstaltungen vor, so z.B. dem Terrassen-Fest am 10. Juni. Und im Winter gibt es im romantischen Innenhof einen kleinen Weihnachtsmarkt , das klingt verlockend! Ich bin mir auf jeden Fall sicher, dass ich ab sofort ein Stammhotel für meine geschäftlichen Termine in Frankfurt habe – die wunderbare Villa Kennedy!


Foto: Schwimmen mit Aussicht!

N.B. Alle nicht mit KHL gekennzeichneten Fotos wurden mir freundlicherweise von der Hotelleitung zur Verfügung gestellt.

Weitere Infos finden Sie auf www.roccofortehotels.com/villa-kennedy sowie auf www.facebook.com/HotelVillaKennedyFrankfurt/

Zum gleichfalls wunderbaren Rocco-Forte-Hotel THE CHARLES in München finden Sie einen Artikel auf dieser Seite.

Foto: Unschwer zu erkennen - ich habe mich in der Villa Kennedy sehr wohlgefühlt! - Sebastian Schellewald
Loading Conversation

Newsletter

Sie möchten über neue Blog-Artikel informiert werden? Sehr gerne - tragen Sie sich einfach in meinem Newsletter ein!


Kategorien