The Lovelace - ein cooles Pop-up-Hotel im Herzen Münchens

13.11.2017

Was ist denn ein Pop-up-Hotel?

Pop-up-Stores, Pop-up-Events und jetzt auch noch ein Pop-up-Hotel. In einem Zeitungsartikel fand ich endlich einen guten deutschen Ausdruck hierfür – wie wäre es mit „temporärem Hotel“? Das The Lovelace mitten im Zentrum Münchens ist so ein Pop-up-Hotel. Ein „Kulturexperiment“ für zwei Jahre, bis die vorübergehende Nutzung des früheren Gebäudes der imposanten Bayerischen Staatsbank endet. Im Rahmen einer Dienstreise hatten wir Zimmer im The Lovelace gebucht. Ich konnte es kaum erwarten dieses ausgefallene Hotel kennenzulernen.

Foto: Gegensätze ziehen sich an - KHL

Super Lage und flotte Sprüche

Die Lage ist einfach super. Nur ein paar Minuten vom Marienplatz, in einer eleganten, ruhigen Seitenstraße mit wunderschönen alten Häusern. Der altehrwürdige Eingang dieser noblen Bank (die man sicherlich nur mit Anzug und Krawatte betreten durfte ;-)) wurde mit flotten Sprüchen in meterhoher Leuchtschrift („This is really happening“ oder „Everything is going to be amazing“) und einem Fahrrad unter der Decke entstaubt. Die Rezeption befindet sich in einem Riesenfoyer mit Coffeeshop. Und auch hier gibt es wieder jede Menge cooler Sprüche an den Wänden.

Foto: Ausblick vom The Lovelace - KHL

Foto: Da staunt selbst KHL!

Zimmer im Sekretariat

Mein Zimmer 104 befindet sich in einem ehemaligen Sekretariat (das stand auf einem kleinen Schild neben dem Eingang). Hier hat Frau Lehmann ihrem Chef vermutlich Kaffee gekocht und lästige Anrufer abgewimmelt. Richtig toll ist er, der große Raum mit den bodenlangen dunklen Vorhängen und einem Bücherregal mit witzigem Lesematerial. Es dauert eine Weile, bis ich mit allen Lichtquellen klarkomme, aber das ist ja nicht nur im The Lovelace so. Das Bad ist klein, aber ok – und ich habe irgendwie das Gefühl, dass Vieles hier so installiert ist, dass man es auch schnell wieder deinstallieren kann. Kein Wunder, der vorläufige Mietvertrag des im September eröffneten The Lovelace endet 2019 schon wieder. Es gibt Bio-Shampoo (!), und der Fön steckt in einem Beutel mit der Aufschrift „brainstorming“. Den Zusammenhang erkenne ich irgendwie nicht – aber egal. Da ist der Satz auf dem Duschvorhang schon verständlicher...(siehe Foto). In den Betten lässt es sich herrlich schlafen. Schön, dass man auch den Raum komplett abdunkeln kann. Und klar, WLAN ist natürlich kostenfrei.


Foto: Und jetzt wird geduscht! - KHL

Köstliches Frühstück im The Lovelace

Das Frühstück im riesigen Coffeeshop im Foyer ist fantastisch. Eine gute Fee bringt leckere Speisen wie z.B. Mango mit Chia-Samen, gesunde Smoothies und Vieles mehr, alles à la carte. Dazu gibt es sehr gute Kaffeespezialitäten und chillige Musik. Gefällt mir! Ich ziehe den Altersdurchschnitt der Gäste mal wieder bedrohlich nach oben – was soll`s. Ich fuchtele einfach mit Smartphone und Laptop herum und tue so als wäre ich auch unter 30 (*räusper*).

Foto: Gesunder Start in den Tag - nur Espresso aus Gläsern ist nicht so mein Ding. - KHL

Boxen, Yoga und ab in die Bar mit Aussicht

Am Mittag schaue ich mir noch schnell die Highlights an. Vom Coffeeshop in der offenen Lobby blickt man bis in die obersten Etagen. Ich entdecke einen Friseur bei der Arbeit und nehme den Aufzug nach ganz oben. Wow – hier erwarten mich eine „Street Kitchen“ in luftiger Höhe sowie eine richtig schicke Bar mit Dachterrasse und wunderbarem Ausblick auf München. Das wäre gerade richtig für einen leckeren Drink zum Feierabend. Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie sich die junge Münchner Szene auf diese Location stürzt. Ein Gym gibt es im The Lovelace nicht, dafür einen Raum für Box- und Yoga-Training. Eine gewagte Mischung, aber vielleicht ist die Kombination gar nicht mal schlecht. Ich würde dann aber mit dem Boxen anfangen.

Foto: Schampus über den Dächern Münchens - KHL

Was gibt es sonst noch im The Lovelace?

Es werden Lesungen, Konzerte und Filmabende angeboten, was an das »Soho House«-Konzept erinnert. Die mittlerweile unverzichtbaren Elektrofahrräder kann man an der Rezeption mieten. Sicherlich ganz praktisch, wenn man sich beim Boxen schon ausgelaugt hat ;-) und noch die Stadt erkunden möchte.

Meine Übernachtung im The Lovelace an einem Wochentag hat mich 175 EUR gekostet – ok, wenn man Ausstattung, Lage und die Hotelpreise in München bedenkt. Das Frühstück geht extra.

Foto: Blick auf den Coffeeshop - nur für Schwindelfreie. - KHL

Fazit: Der gewagte Spruch „Everything is going to be amazing“ trifft in der Tat zu. Bei meinem nächsten München-Besuch übernachte ich wieder gerne im The Lovelace.

Foto: Leckereien und ein netter Service im Coffeeshop. - KHL

Foto: Diese Sitzgelegenheit in meinem Zimmer hatte es mir besonders angetan. - KHL

Foto: Der PERFEKTE Platz zum Chillen! - KHL



Konversation wird geladen
Top 3 Blog Award 2017 - KHL Lifestyle

Newsletter

Sie möchten über neue Blog-Artikel informiert werden? Sehr gerne - tragen Sie sich einfach in meinem Newsletter ein!


Kategorien